Thomas Gödelmann baut auf seinem 340 Hektar großen Hof im Südwesten Deutschlands Salat und anderes Gemüse an.

Mit einem Fokus auf die Bodenqualität nutzt der Betrieb Sudangras als Zwischenfrucht, welches der Erzeugung von tonnenweise organischer Substanz dient und das Jäten überflüssig macht. Gödelmann wendet außerdem einen innovativen Ansatz zur Landnutzung an und arbeitet mit seinen Nachbarn zusammen, um mehr Salat anbauen zu können und zugleich die Kosten und Krankheitsrisiken zu senken.

Thomas Gödelmann: Kernbereiche der Nachhaltigkeitspraxis

Boden

Boden

Der Hof pflanzt Sudangras als Zwischenfrucht, welches mehrere Tonnen organische Masse pro Hektar erzeugt; es wird geschnitten, kleingehackt und in den Boden eingearbeitet, um den Anteil der organischen Substanz im Boden zu erhöhen. Die weiteren Vorteile dieses Grases liegen darin, dass es schnell wächst, Unkraut und Tiefwurzler ausmerzt, so die Bodenstruktur verbessert und kompakte Böden aufbricht.

Zum Verringern der Auswirkungen von Bodenerosion wird das gesamte organische Material des angebauten Sudangrases sowie geerntetes Weizenstroh als Bindematerial unter die Bodenoberfläche gemischt, wodurch die Bodenerosion im Winter verringert wird. Das Bestellen der Felder erfolgt gegen Ende März, kurz vor der Salatpflanzung.

Mehr über: Boden
Wasser

Wasser

Obwohl der Hof über eine gute Grundwasserversorgung verfügt, wird der Verbrauch durch folgende Maßnahmen optimiert:

  • Das Beregnungswasser wird von der Quelle über ein System unterirdischer Leitungen übertragen, wodurch das Kontaminationsrisiko verringert wird.
  • Die sorgfältige Positionierung von Regnern reduziert den Einfluss des Windes und begrenzt den Wasserverlust durch Abdrift.
  • Auch die Größe der Wassertropfen wird optimiert, da größere und schwerere Tropfen weniger anfällig für Wind- und Abdrifteffekt sind.
  • Durch die Verwendung einer Sprinkleranlage, die eine kleine Wassermenge gezielt und sehr schnell auf die Oberfläche des Feldes sprüht, wird sichergestellt, dass das Wasser in den Boden gelangt, ohne Pfützen auf den Pflanzen zu bilden: Dies trägt zur Vorbeugung von Krankheitsbefall und anderen Beeinträchtigungen bei.
  • Zur Verringerung der Evapotranspiration findet der Großteil der Bewässerung nachts statt; am Tag sorgen kurze Bewässerungszeiten dafür, dass die Blatttemperatur gesenkt und die Gefahr einer Verbrennung der Spitzen vermindert wird.

In Zusammenarbeit mit einem Agraringenieur von Bonduelle Fresh testet der Betrieb verschiedene Salatsorten und wählt jene aus, die sich am besten für die klimatischen Bodenbedingungen der Pfalz eignen und zugleich die Anforderungen des Markts erfüllen.

Mehr über: Wasser
Management

Management

Um die Häufigkeit zu verringern, mit der der Salat innerhalb der Fruchtfolge auf hofeigenen Flächen angebaut wird, arbeitet Thomas mit benachbarten Bauern zusammen, mit denen er im Rahmen kurzfristiger Vereinbarungen Land tauscht. Das hat dazu geführt, dass 60 % der Salatproduktion des Betriebs „außerhalb des Hofs“ und somit auf Feldern erfolgen, auf denen im Vorjahr kein Salat angebaut wurde. So senkt sich das Krankheitsrisiko und es müssen weniger Pflanzenschutzmittel ausgebracht werden, was wiederum die Kosten und den Produktionsmittelbedarf reduziert.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte von Thomas Gödelmann

Lesen Sie die Fallstudie, und erfahren Sie mehr darüber, wie der Hof im Vergleich zu den Standards und Kriterien für bewährte Verfahrensweisen des Programms abgeschnitten hat, was externe Forschung über das Vorgehen des Erzeugers offenbart und wie er von mehr Nachhaltigkeit profitiert.

Vollständige Fallstudie herunterladen (PDF, 1,4MB)
Thomas Gödelmann

“Es ist mir wichtig, für meine Kunden Qualitätssalat anzubauen und herzustellen. Lebensmittelsicherheit, Umweltschutz und die Verringerung des Verbrauchs natürlicher Ressourcen sind entscheidende Aspekte der landwirtschaftlichen Nachhaltigkeit. Nur wenn wir uns mit Engagement auf das Wesentliche konzentrieren, können wir die Verbesserung unseres Bodens und seiner Produktivität sicherstellen – und nur so kann ich meinen Hof der nächsten Generation in einem besseren Zustand übergeben, damit sie die Reise fortsetzen kann. Die Anerkennung als Flagship Farmer durch McDonald’s hat mir gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und mich motiviert, weiter nach Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen.”

Thomas Gödelmann Gödelmann Gemüseanbau, Deutschland

“Das Erkennen und Angehen wichtiger Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigkeit der eigenen Anbaumethoden sind grundlegende Faktoren für kurz- und langfristigen Erfolg. Während er sicherstellt, dass die kurzfristigen Ziele und Verfahren gut gemanagt werden, hat Thomas immer auch ein Auge auf die Zukunft seines Agrarbetriebs. Eine wesentliche Komponente des Pflanzenbaus ist der Boden, und Thomas hat es sich zum Ziel gesetzt, die Fruchtbarkeit und Gesundheit seiner Böden zu verbessern, damit der Hof auch künftig nachhaltig Qualitätssalat anbauen kann.”

Karl Williams Betriebsleiter, FAI Farms