Eine der Tatsachen in der pflanzlichen und tierischen Erzeugung ist, dass sich viele Variablen bei unserer Arbeit unserer Kontrolle entziehen: Wetter, globale Preisschwankungen und mehr. Deshalb untersuchen und bewerten wir alles, was wir kontrollieren können. Wie kann ich Erträge steigern, Kosten verringern oder die Effizienz verbessern? Sollte ich in neue Technologien investieren, die die Produktivität steigern und den Betriebsmitteleinsatz minimieren? Sollte ich Lieferverträge absichern, um Preisstabilität zu erhalten? Oder ist es besser, Einkaufsverbänden beizutreten, um von Skaleneffekten zu profitieren? Landwirte weltweit betreiben Innovation in ihren Unternehmen, um die Wirtschaftlichkeit ihrer Geschäfte voranzubringen.

Erfahren Sie, wie Flagship Farmers in die Sicherstellung der langfristigen Nachhaltigkeit ihrer Unternehmen investieren

Madis Ajaots

Madis Ajaots

Weizenbauer, Estland

  • Solche Verfahrensweisen haben zu Erträgen geführt, die 50 % über dem nationalen Durchschnitt liegen.
Lesen Sie die ganze Geschichte von Madis Ajaots
Agrarbetrieb Fatima

Agrarbetrieb Fatima

Salatbauer, Spanien

  • Die Mechanisierung von Pflanzen, Jäten und Ernten hat den Arbeitskräftebedarf um 32 % reduziert.
Lesen Sie die ganze Geschichte von Fatima Farm
Maximillian Hardegg

Maximillian Hardegg

Kartoffelbauer, Österreich

  • Zwischen dem Agrarbetrieb und dem Verarbeiter werden Lieferverträge abgeschlossen, die Liefermengen und -preise festlegen. Dadurch entsteht eine Preis- und Marktgarantie für die Nutzpflanzen.
  • Der Agrarbetrieb erreicht einen durchschnittlichen Ertrag von 50 Tonnen pro Hektar, der fast 50 % über dem nationalen Durchschnittsertrag liegt (33 Tonnen pro Hektar).
Lesen Sie die ganze Geschichte von Maximillian Hardegg
Jacob Van den Borne

Jacob Van den Borne

Kartoffelbauer, Niederlande

  • Die Verwendung von Sensoren für die Messung der Pflanzenbiomasse an den Ausbringungsgeräten hat zu einer Senkung der benötigten Düngemittel um 20 %, einer Steigerung der Erträge um 1 % und einer Verringerung der Chemikalien zum Trocknen der Pflanzen vor der Ernte um 60 % geführt.
  • Das Auftreten von Kartoffelnematoden(Meloidogyne chitwoodi) konnte durch die Einführung einer Fünf-Jahres-Rotation und den Anbau von Zuckerrüben vor den Kartoffeln um 80 % gesenkt werden.
Lesen Sie die ganze Geschichte von Jacob Van den Borne