Es gibt eindeutige Beweise dafür, dass der Klimawandel die Temperaturen global ansteigen lässt, was wiederum Auswirkungen auf den Planeten wie extreme Niederschlagsereignisse (die sowohl zu Dürren als auch zu Fluten führen) sowie die Variabilität und Saisonalität des Klimas hat (mehr Stürme und Hitzewellen). Als Landwirte können wir Teil der Lösung sein und unsere Zucht- und Anbaumethoden so anpassen und weiterentwickeln, dass sie widerstandsfähiger gegenüber diesen sich verändernden Umgebungsbedingungen sind.

Es gibt signifikante Chancen für uns, um effektive Lösungen zum Abschwächen und Verringern der Treibhausgasemissionen zu finden: durch den effizienten Umgang mit Betriebsmitteln, durch Binden von Kohlenstoff (sowohl über als auch unter der Erde auf Wiesen und Weiden) sowie durch Verbesserung der Tiergenetik oder Minimierung der Bewirtschaftung. Die Forschung hat gezeigt, dass die Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Agrarbetrieben in engem Zusammenhang mit der Kohlestoffeffizienz stehen – was zeigt, dass Nachhaltigkeit positive Auswirkungen sowohl auf unser Unternehmen als auch auf die Umwelt hat.

Uns stehen jetzt Tools zur Verfügung, mit denen sich die vom Agrarbetrieb erzeugten Treibhausgasemissionen direkt vor Ort benchmarken, kosteneffiziente Strategien zur Verringerung ermitteln und der Fortschritt dieser Verringerungen überwachen lassen. Durch Aufschlüsseln einer großen Herausforderung in kleinere, beherrschbare Aufgaben können wir alle damit beginnen, in unseren Betrieben einen Unterschied zu machen – und wenn das viele von uns tun, kann die Wirkung enorm sein!

Entdecken Sie die Methoden, die Erzeuger zur Bewältigung des Klimawandels anwenden

Scott Aitken

Scott Aitken

Rindfleischproduzent, Vereinigtes Königreich

  • Die Bewertung des CO2-Fußabdrucks des Rindfleischerzeugers (kg CO2e/kg Rindfleisch) zeigt eine Verringerung über einen Vier-Jahres-Zeitraum um 10 %.
Lesen Sie die ganze Geschichte von Scott Aitken
Betriebsgemeinschaft DexTerra

Betriebsgemeinschaft DexTerra

Kartoffelbauer, Deutschland

  • Investition in eine Biogasanlage, die 700 kWh erneuerbare Energie erzeugt.
Lesen Sie die ganze Geschichte von DexTerra Farm
Hubertus von Daniels

Hubertus von Daniels

Weizenbauer, Deutschland

  • Durch die Steigerung des Anteils der organischen Substanz im Boden von 1,5 % auf 3 % hat der Betrieb potenziell über 100 Tonnen CO2 pro Hektar gebunden.
Lesen Sie die ganze Geschichte von Hubertus von Daniels
Andrew Francis

Andrew Francis

Kartoffel- und Karottenbauern, Vereinigtes Königreich

  • Vornahme einer vollständigen Bewertung des CO2-Fußabdrucks seiner Betriebsabläufe, die ihm bei der Ermittlung von Bereichen geholfen hat, in denen Effizienzeinsparungen möglich sind.
Lesen Sie die ganze Geschichte von Andrew Francis
Jacob Van den Borne

Jacob Van den Borne

Kartoffelbauer, Niederlande

  • Totale berechnete direkte und indirekte Treibhausgasemissionen, Maßnahmenplan, der auf die Verringerung der Emissionen und des Energieverbrauchs ausgelegt ist.
Lesen Sie die ganze Geschichte von Jacob Van den Borne