Der Geflügelhof Baktalórántháza im Norden Ungarns gehört zur Master Good Gruppe und wird von der Familie Bárány geführt, die seit über 100 Jahren Hühner züchtet.

Durch die Verwendung von modernster Technologie und Planung stellt der Hof Effizienz, Umwelt- und Tierschutz in den Mittelpunkt seiner Tätigkeit. Die Hühner werden in Gebäuden mit kontrollierten Umgebungsbedingungen, viel Tageslicht, Strohpellets und Sitzstangen aus Holz in einer Umgebung gehalten, die den Vögeln zuträglich ist.

Der Hof ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Weiterbildung in das Programm eingebettet werden kann. Er bietet hervorragende Personaleinrichtungen und umfassende Schulungen zum Thema Gesundheit und Wohlergehen sowie zum richtigen Umgang mit den Hühnern.

Péter und László Bárány: Kernbereiche der Nachhaltigkeitspraxis

Gesundheit und Wohlergehen von Tieren

Gesundheit und Wohlergehen von Tieren

Die Schlüsselindikatoren für das Wohlergehen des Hofs aus dem Jahr 2015 waren hervorragend und zeigen klar, dass sich der Fokus auf Management, Technologie und Innovation positiv auswirkt. Dies sind grundlegende Elemente für die Überwachung, das Management und die Förderung der Gesundheit sowie des Wohlergehens der Vögel. Gleichzeitig untermauern und verbessern sie die wirtschaftliche Leistung des Betriebs.

Die Hühner sind in Gebäuden mit kontrollierten Umgebungsbedingungen und Einrichtungen zur Verbesserung des Lebensumfelds untergebracht. Fenster, die sich über die gesamte Länge der Hütten erstrecken, sorgen für reichlich Tageslicht. Die Vögel profitieren zudem von Metallplattformen, Sitzstangen aus Holz, Tüten mit Strohpellets, Schachteln aus Karton und Hanfschnüren, die von den Rohren der Futterzufuhr herunterhängen. Diese Einrichtungen zur Verbesserung des Lebensumfelds sind wichtig, um die Aktivität der Tiere anzuregen, und helfen ihnen beim Ausleben natürlicher Verhaltensweisen.

Strohpellets dienen als Einstreu; der größte Vorteil dabei ist, dass sie ein höheres Feuchtigkeitsaufnahmevermögen als Sägespäne oder andere Einstreumaterialien aufweisen. Dies war ein wichtiger Faktor beim Erreichen der hervorragenden Schlüsselindikatoren, darunter das Ausbleiben von Pododermatitis oder Verbrennungen am Sprunggelenk. Das Stroh für die Pellets stammt von Bauernhöfen aus der Region, die einen Teil des Getreides anbauen, das als Hühnerfutter dient. Das Stroh wird gehäckselt, gereinigt, hitzebehandelt und pelletiert, wodurch ein sicheres, steriles Produkt entsteht.

Mehr über: Gesundheit und Wohlergehen von Tieren
Menschenrechte und menschliches Wohlergehen

Menschenrechte und menschliches Wohlergehen

Das Unternehmen hat in hervorragende Personaleinrichtungen vor Ort investiert und bietet umfassende Weiterbildungen zu Themen wie Gesundheit und Wohlergehen der Hühner sowie dem richtigen Umgang mit den Tieren an. Auf diese Weise können die Mitarbeiter neue Kompetenzen erwerben und einen stärkeren Beitrag zum Betriebserfolg leisten. Investitionen in Personal und Weiterbildung fördern Mitarbeiterzufriedenheit und Personalbindung.

Mehr über: Menschenrechte und menschliches Wohlergehen
Abfallverringerung

Abfallverringerung

Die verwendete Einstreu wird vom Hof zu einer unternehmenseigenen Anlage gebracht, wo sie durch ein Kompostiersystem innerhalb von zwei Wochen aufbereitet wird. Das Endprodukt wird dann hitzebehandelt, getrocknet und pelletiert, ehe es als organischer Dünger an die Bauernhöfe verkauft wird, die den Betrieb mit Getreide und Stroh beliefern.

Mehr über: Abfallverringerung
Klimawandel

Klimawandel

Die Hühnerställe werden mit modernen Gasöfen beheizt. Die Emissionen dieser Systeme werden durch ein Abgassystem aus dem Gebäude nach draußen geleitet, das die einströmende Luft vorheizt und den Gasverbrauch um durchschnittlich 5 % senkt. Die Umgebungsbedingungen im Gebäude werden dadurch ebenfalls verbessert, da Feuchtigkeit aus dem Gebäude abgeleitet wird.

Mehr über: Klimawandel

Erfahren Sie mehr über die Geschichte von Péter und László Bárány

Lesen Sie die Fallstudie, und erfahren Sie mehr darüber, wie der Betrieb im Vergleich zu den Standards und Kriterien für bewährte Verfahrensweisen des Programms abgeschnitten hat, was externe Forschung über das Vorgehen des Erzeugers offenbart und wie er von mehr Nachhaltigkeit profitiert.

Vollständige Fallstudie herunterladen (PDF, 6,4MB)
Péter Bárány

“Die Auswahl für das McDonald’s Flagship Farmers Programm ist eine große Ehre. Unser ganzes Team hat sehr hart für die Etablierung von Baktalórántháza gearbeitet und zusätzliche Bemühungen auf sich genommen, um diesen Status zu erreichen – das macht uns alle sehr stolz. Mit diesem Projekt möchten wir zeigen, dass wir die Erwartungen unser Kunden und der Branche zu Fragen wie Biosicherheit oder dem Wohlergehen und der Gesundheit der Tiere erfüllen können, ohne dafür Kompromisse in Sachen Umweltschutz oder Wirtschaftlichkeit eingehen zu müssen. Das war unsere Vision, als wir mit der Planung dieses Hofs begonnen haben, und es war von Anfang an unser Ziel. Die viele Arbeit, die wir in dieses ehrgeizige Projekt gesteckt haben, hat sich ausgezahlt – können wir doch alle viel für die Zukunft daraus lernen.”

Péter Bárány Master Good, Geflügelhof Baktalórántháza, Ungarn

“Master Good Baktalórántháza ist ein hervorragendes Beispiel für einen Agrarbetrieb, in dem Management, Mechanisierung und der Einsatz von Technologie die Umweltauswirkungen reduzieren, das Wohlergehen steigern und zugleich Produkte von Spitzenqualität entstehen lassen können. Das Management erkennt an, dass das Investieren von Zeit und Ressourcen in Personal motivierte Mitarbeiter hervorbringt, die stolz auf ihre Arbeit sind und denen das Wohlergehen der Tiere in ihrer Obhut am Herzen liegt. Innovationen bei der Beschaffung sowie der Verarbeitung von Abfallprodukten haben wichtige Faktoren des Produktionszyklus unter die Kontrolle des Betriebs gebracht. Ein moderner, innovativer Ansatz und fortschrittliche, praxisorientierte Viehzucht machen den Hof Baktalórántháza zum McDonald’s Flagship Farmer.”

Karl Williams Betriebsleiter, FAI Farms